ICANN will anonyme Domainregistrierungen verbieten

Verfasst am 22. April 2013 – 09:09 | von Frank |

Wer Domains anonym registrieren möchte, wird es bald deutlich schwerer haben. Die Internet Corporation for Assigned Names and Numbers oder kurz ICANN hat als maßgebliche “Verwalterin des Internets” angekündigt, dem Wunsch der internationalen Strafverfolgungsbehörden nachzukommen und die anonyme Registrierung unmöglich zu machen. Was auf den ersten Blick sicher einen gewissen Charme hat, bedeutet jedoch beim zweiten Ansehen erhebliche Probleme.

Die Pläne der ICANN

Letztlich sind die Pläne der ICANN denkbar einfach: Jeder, der sich von nun an eine Domain sichert, wird überprüft. Diese Aufgabe dürfte in Zukunft den Registraren zufallen. Bleibt die Prüfung aus, wird die Domain vom Netz genommen. Finden sich straftrechtlich relevante Inhalte auf der Seite, kann der Täter sofort dingfest gemacht werden. Insbesondere im Bereich der Kinderpornographie, des Terrorismus sowie im Bereich des Drogenhandels soll auf diese Weise verhindert werden, dass die einschlägigen Seiten überhaupt erst ans Netz gehen.

Was ist mit Regierungskritikern?

Doch die Idee hat erhebliche Schwächen, wie sich schon auf den zweiten Blick zeigt. So wird es beispielsweise Regierungskritikern in diktatorischen Staaten unmöglich gemacht, gegen das Unrecht aufzubegehren. Die größte Unterstützung für die Idee, anonyme Registrierungen unmöglich zu machen, findet diese nicht ohne Grund auch ausgerechnet in diesen Ländern. Es ist deshalb nicht unwahrscheinlich, dass es doch Ausnahmeregelungen geben wird.

Hinterlasse ein Kommentar