Archiv für Mai 2013

New Yorker Staatsanwaltschaft geht gegen anonyme Internet-Währung vor

Freitag, 31. Mai 2013

Die New Yorker Staatsanwaltschaft hat Anklage gegen die Internetwährung Libery Reserve erhoben. Dies berichtet die “Süddeutsche Zeitung”. Diese sei demnach zu einer “Drehschreibe für Cyberkriminalität” geworden. Insgesamt soll das Unternehmen hinter der Währung 4,6 Milliarden Dollar illegal in den Wirtschaftskreislauf gebracht haben, um auf diese Weise Kreditkartenbetrug, Drogenhandel oder auch Kinderpornographie zu finanzieren. (weiterlesen …)

Weil Kunden anonym bleiben durften: Verhaftung nach der größten DDoS-Attacke der Internetgeschichte

Freitag, 24. Mai 2013

Die spanische Polizei hat nach eigenen Angaben einen Niederländer mit Namen Sven Kamphuis verhaftet. Bei dem 35-Jährigen handelt es sich um den Geschäftsführer des niederländischen Webhosters Cyberbunker. Er soll für den größten DDoS-Angriff der Internetgeschichte verantwortlich sein, der vor einigen Wochen einige europäische Länder erschütterte. Grund ist ein Streit um anonyme Domains. Und es könnte trotz der Verhaftung noch nicht vorbei sein. (weiterlesen …)

Anonyme Bezahlmöglichkeiten lassen Internet-Schwarzmärkte boomen

Freitag, 17. Mai 2013

Das Internet ist längst nicht mehr nur ein Ort, an dem legal Waren und Dienstleistungen gehandelt werden können. Schon seit Jahren gibt es auch Schwarzmärkte für Waffen und Drogen. Bislang konnten diese wegen der leichten Rückverfolgungsmöglichkeiten jedoch kontrolliert werden. Damit ist nun Schluss: Wegen der anonymen Bezahlmöglichkeiten boomen die Schwarzmärkte. (weiterlesen …)

Anonymes Bezahlmittel Bitcoin vor dem Absturz?

Montag, 6. Mai 2013

Bis vor kurzem wurde der Internetwährung Bitcoin eine große Zukunft vorhergesagt. Diese sei die einzige Möglichkeit, um wirklich sicher und anonym im Netz zu bezahlen, hieß es. Mittlerweile gibt es sogar einen Investionsfonds, der es ermöglicht, sein analoges Geld in die digitale Variante zu tauschen. Davon rät der Politikwissenschaftler Patrik Korda, der in den USA in New York tätig ist, ab. Die digitale Währung werde schon bald abschmieren, ist er überzeugt. Für die Deutschen wäre es kein sonderlich großer Verlust. (weiterlesen …)