Anonymer Proxy

Ein anonymer Proxy für mehr Sicherheit

Wer im Internet surft, hinterlässt Spuren. Jeder Internetanschluss verfügt über eine sogenannte IP-Adresse, unter der der Anschluss lokalisiert und der Halter ermittelt werden kann. Webseiten im Internet speichern diese sensiblen Daten und Personen mit bösen Absichten könnten diese Daten missbrauchen und dem Internet-User einen großen Schaden zufügen.
Um dies zu verhindern, gibt es anonyme Proxys. Diese schalten sich zwischen den genutzten Computer und der Internetseiten, die aufgerufen werden. Ein Proxy-Server benutzt eine andere IP-Adresse und leitet die des Computers beziehungsweise die des Internetanschlusses nicht weiter. Bei dem Betreiber der besuchten Internetseite erscheint hier lediglich die IP-Adresse des benutzten Proxy-Servers.

So funktioniert der anonyme Proxy-Server

Das Prinzip ist einfach und mit einem herkömmlichen Versand per Postweg zu vergleichen. Mit der Eingabe einer Browser-Adresse findet automatisch ein Datenaustausch statt. Der Internet-User möchte den Inhalt einer Webseite einsehen, die an seinen Rechner geschickt werden soll. Dies geschieht über sogenannte Server, über die Internetseiten ins Netz gestellt werden. Dazu muss der Server aber wissen, wohin er die Daten zurückschicken soll, sprich eine Art Adresse ist dazu nötig. Und hier kommt die IP-Adresse ins Spiel. Automatisch wird diese mit der “Datenabfrage” vom Internet-User an den Server übermittelt, der dann wiederum die gewünschten Datenpakete an diese IP-Adresse verschickt. Ist ein Proxy-Server dazwischen geschaltet und der Server erhält nur die IP-Adresse, erfolgt der Datenversand an die IP-Adresse des Proxys, der diese dann an den Rechner des Proxy-Users weiterleitet.
Für die Anonymität wird nur dann gesorgt, wenn der Proxy keine Logfiles speichert, aus denen zu erkennen wäre, welche IP-Adresse den Proxy genutzt hat. Daher ist bei der Auswahl eines Proxys darauf zu achten, der er auch tatsächlich als anonymer Server dazwischen geschaltet werden kann und eine spätere Nachverfolgung nicht möglich ist.

Vor- und Nachteile eines anonymen Proxys

Durch den “Umweg über den Proxy verzögert sich logischerweise der Datentransfer. Je nach Proxy-Anbieter und jeweiliger Auslastung kann dies den Spaß am Surfen für den Internet-User verringern. Ein weiterer Nachteil stellt aus der Intelligenz mancher Server, die anhand der ankommenden IP-Adresse eines Proxys bereits diesen als solchen erkennen und den Datentransfer automatisch unterbinden. Daher sind manche Webseiten über einen anonymen Proxy nicht erreichbar.
Dennoch sind Proxys auf den meisten Internetseiten zugelassen. Durch die Anonymität im Internet kann niemand das Surfverhalten wie beispielsweise Online-Käufe oder Erotikkontakte nachvollziehen, sowie persönliche Daten wie Kontakte in Online-Communities oder finanzielle Informationen einsehen. Ein anonymer Proxy bietet die Sicherheit, die den Internet-User entspannt und unerkannt im Internet surfen lässt.