Movie2k macht das Inselkönigreich Tonga weltberühmt

Verfasst am 19. Juni 2013 – 08:34 | von Frank |

Derzeit gibt es international starke Bestrebungen, der Praxis der anonymen Domain-Registrierungen ein Ende zu machen. Zum Zufluchtsort könnte das Inselreich Tonga werden. Denn der hiesige Registrar Tonic schätzt die Verschwiegenheit, wie das prominente deutsche Beispiel movie2k.to zeigt.

Der Fall movie2k.to

Die illegale Streaming-Webseite movie2k.to gehörte in Deutschland zu den 20 beliebtesten Internetplattformen überhaupt. Es gab hier mehr als 24.000 Filme und die neuesten Folgen der beliebtesten Serien. Ein User mit dem Pseudonym soll hier und auf der früheren Schwesterseite Kino.to insgesamt 120.000 Filme hochgeladen haben. Das System funktionierte, weil der rumänische Hoster Voxility wenig Fragen stellte und sich weigerte, die Domains abzuschalten. Die Endung .to steht für das Königreich Tonga. Der dortige Registrar Tonic gibt prinzipiell keine Daten von seinen Kunden preis. Schließlich gelang es der deutschen Polizei nach einer Razzia aber dennoch, movie2k.to vom Netz nehmen zu lassen – nur um das gleiche Spiel wie seinerzeit bei kino.to zu erleben.

movie2k.to ist tot – lang lebe movie4k.to

Es dauerte nach dem Abschalten von kino.to nur wenige Tage, bis kinox.to am Netz war und noch bis heute ist. Das Angebot ist identisch mit dem früheren. Bei movie2k.to dauerte es gerade einmal Stunden, dann ging movie4k.to online. Die Domain wurde offenbar schon 2001 registriert und die Polizei steht wie bei kinox.to wieder ganz am Anfang. Denn der Registrar schützt die Anonymität seiner Kunden. Sicher ist nur, dass es sich nicht um die gleichen Personen handelt, welche die ursprüngliche Domain in Besitz hatten. Das Königreich Tonga könnte zum Zufluchtsort für jeden werden, der Domains auch in Zukunft anonym registrieren lassen möchte.

Hinterlasse ein Kommentar