Gewährleistung (Freedom of speech) von Redefreiheit im Internet

Verfasst am 12. Januar 2013 – 16:10 | von Frank |

Es wirkt allmählich so, als würde jeder Mensch, der im Internet etwas anbietet oder schreibt, eine Art offenes Buch sein. Diese Vorstellung gefällt nicht jedem, und so entwickeln sich Trends bzw. Angebote, die vor allen Dingen ein Ziel haben: die Anonymität der Anbieter bzw. Betreiber zu gewährleisten.

Nicht jeder Inhalt ist ungefährlich, auch wenn das Internet grundsätzlich natürlich die Chance bietet, weltweit “Gehör” zu finden. Dennoch gibt es natürlich Umstände, Regime (bzw. deren Gegner), die darauf achten, dass alles schön auf Linie bleibt. Eine Zensur findet zwar angeblich nicht statt, aber real ist es einfach in manchen Fällen bedenklich, wenn jemand als Urheber einer Meinung zu erkennen ist.

Umwege nutzen, anonym bleiben

Wer sicher sein will, dass seine Beiträge nicht auf ihn als Person zurück zu führen sind, hat aktuell die Möglichkeit, einige internationale Hoster zu nutzen und bei diesen eine anonyme Domain Registrierung durch zu führen. Ein WHOIS Privacy Service ist Teil des Angebots, und dies meint, eine Zusicherung der vollständigen Anonymität des Betreibers. Dies soll nicht bedeuten, dass nun alles möglich ist, Diffamierungen oder Rufmord sind Straftatbestände, die natürlich juristische Konsequenzen haben.

Kleiner Einsatz, große Freiheit

Für alle, die ganz sicher nicht vorhaben, etwas Derartiges zu publizieren, die aber die grundsätzliche Redefreiheit nutzen wollen, sind für kleines Geld aktuell folgende Betreiber eine gute Option:
Schon ab 6,95 USD pro Monat kann man bluehost nutzen. Noch günstiger sind IPOWER mit Preisen ab 3,99 USD pro Monat bzw. micfo, der ab 3,99 USD im Monat Privatheit garantiert.

Hinterlasse ein Kommentar